IndianZ Logo

Tango Argentino

Tango Argentino

Tango Argentino ist ein Musikstil sowie ein latein-amerikanischer Paartanz, welcher in Buenos Aires gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstanden ist. Die Musik zum Tango Argentino ist sehr gefühlvoll, meist etwas wehmütig bis traurig im Klang. Normalerweise ist der Tango ein 4/4-Takt, es gibt aber auch noch den fröhlicheren Milonga im 2/4-Takt und den Tango-Vals im 3/4-Takt. Beim Tango Argentino ist keine fixe Choreografie vorgegeben, vielmehr werden Figuren und verschiedene Schritte als Grundtechniken gelernt, welche sich dann frei zusammenstellen lassen. Gute Tänzer machen den Zuschauern die Musik sichtbar, als Kommunikation zwischen Mann und Frau. Die generelle Essenz des Tango Argentino ist über das Leben, insbesondere die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau.

Tanz

Wenn die Musik beginnt, lädt der Mann die Frau zum Tanz ein (mit Augenkontakt und sanftem Kopfnicken), die Frau gibt sich in die Umarmung des Mannes (weit oder eng). Man erspürt das Gegenüber, hält einen Moment inne (dabei erfühlt die Frau die Gewichtsverlagerung auf einen Fuss des Mannes) und ist bereit für den Tanz. Das Erspüren der Gewichtsverlagerung (im Tango steht man meist nur auf einem Fuss) ist ein wichtiges Element, da sich damit die nächsten Möglichkeiten und Schritte ergeben. Das Tanzpaar kombiniert verschiedene Schrittfolgen, Drehungen und Figuren anmutig und synchron aneinander, dabei ist die Körperhaltung, das Gefühl für die Bewegung und die Führung des Mannes entscheidend. Normalerweise bewegt sich der Mann nach vorne oder seitwärts, die Frau schreitet rückwärts oder zur Seite. Getanzt wird auf Parkett im Kreis, immer im Gegenuhrzeigersinn (was Kollisionenn vermeidet). Man steht mit dem Gewicht auf den Ballen und Zehen der Füsse und lässt sich zum Gegenüber kippen (Tanzpaar steht so /\ zueinander), den Bauch etwas einziehen/anspannen, Becken nicht nach vorne oder Po hinten rausstrecken, Schultern entspannt, dabei eine stolze und aufrechte Haltung beachten (und bitte beim Tanzen nicht auf die Füsse schauen ☺). Der Mann führt mit der Brust, und wo er der Frau Platz gibt, dahin wird sie bereitwillig folgen. Die Füsse bleiben beim Laufen eng am Boden, Knöchel und Knie werden eins (sind zusammen), wenn sie sich kreuzen. Ab und zu eine Pause einlegen, innehalten, das gibt Raum für Verzierungen. Ganz wichtig ist das getanzte Laufen im Tango, unbedingt mit dem Standbein dynamisch und elegant abstossen. Alle Schritte werden auf den Takt der Musik oder auf ein Instrument gelegt. Bei Milonga-Musik empfiehlt es sich, im Takt der Musik das Standbein zu wechseln.

Zitate

Der Tango ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens. (George Bernard Shaw)
Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann. (Enrique Santos Discépolo)
Tango ist die erlaubte Umarmung mit einer/m Unbekannten. (Mundo Burgos)
Die Geschichte der Liebe, in 3 Minuten. (Graciela Gonzales)

IndianZ

Erst besuchte ich ein halbes Jahr den Anfängerkurs, inzwischen seit einem halben Jahr den Mittelstufenkurs und manchmal auch die Männertechnik für Tango Salon bei Bailas-Tango in Bern. Ich hatte auch einige Stunden Privatunterricht bei Bailas-Tango, nur an eine Milonga habe ich mich bislang noch nicht getraut.

Voraussetzungen

Gutes Körpergefühl/Bewegungsgefühl
Gutes Gleichgewicht
Gutes Rhythmusgefühl
Einfühlungsvermögen
Führungsrolle übernehmen (Mann)
Sich führen lassen (Frau)
Improvisation und Kreativität
Viel Selbstbewusstsein
Frei sein von Eifersucht
Viel Geduld und Wille
Viel Übung

Prinzipien

Wichtig ist, sich zuerst die Prinzipien zu verinnerlichen, danach kommen die Technik.
Aufrechte Haltung, Brust leicht nach vorne gebeugt (Übung: an Wand/Türrahmen stehen, Brust nach vorne beugen)
So leicht machen, wie möglich (Übung: strecken und Brust leicht nach vorne beugen, Schultern entspannt)
Gleichgewicht auf dem ganzen Fuss verteilen (Übung: immer wieder auf einem Fuss stehen)
Körperspannung aufbauen (Übung: mit Socken in Tangohaltung an Wand abstützen und Körper längs drehen, mit den Beinen)
Führen mit der Brust (Übung: mit Partnerin in Tangohaltung gehen, sie hat Hände auf seiner Brust, schreiten)
Verbindung zum Boden (Übung: klare Gewichtsverlagerung, deutliches Setzen der Schritte, abstossen)
Führen und Folgen (Übung: Tanzhaltungen üben, Schwerpunkt verlagern, gemeinsames gehen)
Beine pendeln lassen (Übung: freies Bein pendeln/schwingen lassen)
Schritte setzen, wo sie fallen (Frau fokussiert Schulterhöhe Mann, Mann fokussiert Stand Frau und schreitet ohne Zögern)
Zum Zentrum des Partners bewegen (Mann richtet Brust in Richtung Partnerin, Frau zum Mann)
Mit den Füssen der Folgenden tanzen (Partnerin vollständig wahrzunehmen, sie gut aussehen lassen)
Den Partner richtig wahrnehmen (Mann synchronisiert Atmung mit Frau, setzt Standbein, beim Einatmen etwas hochgehen und beim Ausatmen starten)
Bedenken und Hindernisse aus dem Weg räumen (sympathisch lächeln, es gibt keine Fehler, einfach weiter tanzen)

Einladung zum Tanz

Normalerweise lädt ein Mann eine Frau zum Tanz ein, heutzutage darf es aber auch umgekehrt sein.
Verbales Fragen kennt man auch unter dem Begriff "the american way".
Mit dem Fragen immer warten, bis die bereits tanzende Person von der Tanzfläche kommt.
Der Mann geleitet die Dame immer galant zur und von der Tanzfläche.
Beim Nein sagen möglicht auf späteren Tanz vertrösten.
Tipp: Immer ein sympathisches Lächeln suchen.
Klassisch: Mann nimmt Augenkontakt auf, zieht Augenbrauen hoch, nickt mit dem Kopf und/oder in die Richtung der Tanzfläche.
Frau sagt ja mit Kopfnicken und Lächeln, nein durch verweigern des Augenkontakts.
Modern: Fragende(r) stellt Augenkontakt her, lächelt, geht hin und fordert auf (darf ich um diesen Tanz bitten?).
Gefragte(r) sagt gerne/ja oder nein.

Etikette

Ein Tanguero benimmt stets wie ein Gentleman
Stets höflich und unaufdringlich um einen Tanz bitten
Wenn man einen Korb bekommt, immer mit Fassung tragen
Tanzpartner sollten in etwa dem gleichen Niveau entsprechen
Wenn Tanz oder Musik nicht gefallen, für sich behalten
Zu Anfängern immer freundlich und unterstützend sein
Komplimente machen Milongas erst zum richtigen Genuss
Nicht während des Tanzes sprechen
Smalltalk ist erlaubt, aber dazu Umarmung lösen
Sich nicht für Fehler entschuldigen, sondern einfach weitermachen
Wenn man nicht mehr tanzen möchte, sich bei Tanzpartner/in bedanken
Tanzpartner/in nie auf einer Milonga kritisieren, tadeln oder korrigieren
Beim Betreten der Tanzfläche haben Paare von links Vortritt
Gegen den Uhrzeigersinn tanzen (offizielle Runde)
Entschuldigen bei einer Kollision (auch wenn es nicht eigener Fehler ist)
Beim Aufhören Tanzfläche schnell verlassen
Nie während einer Tanda die Tanzfläche verlassen (unhöflich)
Auf gute Hygiene achten (das Tanzpaar ist sich sehr nahe)
Enge Umarmung nie forcieren

Begriffe

Abanico = Fächer (Schrittfolge)
Abrazo = Umarmung
Adorno = Verzierung, auch Firulete
Alteración = Richtungsänderung
alto = hoch
Bailar = tanzen
bajo = tief
Balanceo = Wiegeschritt seitwärts (Richtungsänderung)
Boleo = Bein nach hinten hoch (Verzierung)
Cabeceo = sanftes Kopfnicken
Cadena = Kette
Cadencia = Takt
Caida = Fall (in die Knie und innehalten)
Calesita = Karussel (Drehung), halb/ganz/mehrfach
Caminar = Gehen
Caminata = Gang
Caricia = Zärtlichkeit Frau berührt Bein Mann (Verzierung)
Caza = Jagd (ein Fuss jagd den anderen)
Cepillada = Bürsten (Verzierung)
cerrado = eng
Compás = Takt
Cortina = Tanzpause (alternative Musik)
Corrida = Lauf (Folge kurzer schneller Schritte)
Corte = Schnitt (umarmtes Innehalten)
Cruzada = Einkreuzen der Frau
Cunita = Wiegeschritt vorwärts/rückwärts (Richtungsänderung)
Enrosque = Einschrauben (Nachdrehung an Stelle)
Entrada = Eintreten (in den Schritt des Partners)
Espejo = Spiegelschritt (paralleles Laufen), auch Americano/Promenade
Gancho = Verhaken der Beine (Verzierung)
Giro = Drehung
Golpe = Stoss/Schlag (Verzierung)
Golpecito = Tippen (Verzierung)
Lápiz = Bleistift (Verzierung), auch Ronde
Levantata = Anheben (Frau dreht sich um Achse), auch Tiramisu
Lustrada = Putzen (Verzierung)
Mayoral = Drehung (mit hinterkreuztem Schrittwechsel)
Medialuna = Halbmond (kleine Drehung), auch Croissant
Milonga = Tanzanlass
Milonguera/Milonguero = Tango tanzende(r) Frau oder Mann
Mirada = Augenkontakt
Molinete = Windrad (Drehungen miteinander, Frau um Mann)
Ocho = Acht
Ocho adelante = vorwärts Acht
Ocho cortado = Abgeschnittene Acht (Wendung)
Parada = Stopp/Stillstand (Mann stoppt Frau mit Fuss)
Paseo = Spaziergang (Schrittfigur ohne Drehung)
Paso = Schritt
Patada = Fusstritt (berührungsfreier Kick zwischen Beine Partner)
Piernazo = Körpergancho (um Taille)
Pique = schnell/behende (Verzierung)
Pista = Tanzfläche
Pivote = Zapfen (Fussballendrehung)
Planeo = Gleiter/Flieger (Kreis Spielbein, Drehung Standbein)
Pose final = Endpose
Quebrada = Bruch der Taille (Beugung über die Frau)
Raspada = Scharren (Verzierung)
Revote = Abprall (Fussballen abstellen und zurück)
Sacada = Platz der Frau einnehmen (Verdrängung)
Salida = Ausgang/Start (Eröffnungsschritt)
Saltito = Hüpfer (kleiner Sprung)
Salto = Sprung (geführter Sprung Frau)
Saludo = Begrüssung (Vorkreuzen Fuss)
Sanguichito = Sandwich (Einklemmen Fuss mit Füssen), auch Mordita
Sentada = Sitzen (Frau setzt sich auf Oberschenkel Mann)
Sobrepaso = Zwischenschritt (Verdoppelung)
Soltada = Öffnen (Tanzhaltung)
Sostenida = Ziehen (Frau einfrieren und übers Parkett ziehen)
Taconéo = Klopfen (mit dem Absatz)
Tanda = 3 oder 4 Musikstücke
Tango de Salon = eleganter und sozialer Tangostil
Tanguera/Tanguero = Tango tanzende(r) Frau oder Mann
Tomada = Nehmen (Fuss mit Fuss oder Hand führen)
Traspié = Stolperschritt (Schrittverdoppelungen)
Trabada = Schikane (hinterkreuzender Schritt an Stelle)
Vai e ven = kommen und gehen (Schritt hin und zurück)
Voleo = Flieger (Abbruch Ocho)
Volcada = Umkippen (anlehnen an Mann)
Vuelta = Wendung (auf der Stelle)
Zapatazo = unbelasteter Fuss tippt an den belasteten Fuss (Verzierung)
Zapato = Schuh

Links

Tanzschuhe
Cumparsita
Tejas Tango
Tango Info
Milonga Bern
Crash Kurs

Videos

Howcast
Maria Filali
Santiagos Dream

Musik

Musikblog
Musik Downloads

Schulen

Bailas Bern
Sabina Seiler Bern
Tango Berlin